Memento mori – „auf dass wir klug werden“

Vor einer Woche wurden mir zwei Weisheitszähne gezogen. Da ich bei Zahnbehandlungen nicht besonders mutig bin, habe ich mich mit dem Chirurgen auf eine Dämmerschlafnarkose geeinigt. Kurz vor der OP bekam ich Angst vor dieser Narkose. Ich hatte Angst davor, dass ich nicht wieder aufwachen könnte. Als Krankenschwester weiß ich nur zu gut, wie schnell„Memento mori – „auf dass wir klug werden““ weiterlesen

War Jesus glücklich?

Vor einigen Tagen fand ich ein Notizbuch,  das ich 1992/ 93 geführt habe. Es war die Zeit nachdem ich zum ersten Mal gehört habe, dass Jesus eine persönliche Beziehung zu mir haben möchte und bevor ich ihm mein Leben gegeben habe. Darin fand ich auch folgende Abhandlung: „Glück Was ist Glück? Was ist Glück für„War Jesus glücklich?“ weiterlesen

Der schreckliche Christus

Während meines Urlaubs war ich auch im ehemaligen Kartäuserkloster von Valldemossa. Hier komponierte Chopin seine Regentropfenprelude. Nachdem wir seine Zelle besichtigt hatten, wurden wir in einen kleinen Saal geführt. Wir warteten darauf, dass das kleine Konzert, das uns versprochen wurde, begann. Mein Blick blieb an einem Bild hängen: Darauf waren viele Menschen abgebildet. Alle schienen„Der schreckliche Christus“ weiterlesen

Temporarily not available

Bis einschließlich gestern war ich auf dem Land. Ach, war das herrlich. Die Kühe muhten, die Schafe blökten und ringsum das weite, hügelige Land. Die Eier von den Hühnern des Nachbarn entsprachen nicht der EU – Norm, waren aber dafür um so leckerer. Fast perfekt. Wäre da nicht das Funkloch. Mein Handy konnte ich nur„Temporarily not available“ weiterlesen

Letzte Woche fiel der Montagsinput aus gesundheitlichen Gründen aus. Diesmal nur einige kurze Gedanken. Wenn es mir wieder richtig gut geht, wird es wieder ausführlicher. Der gedeckte Tisch Letzte Woche war ich in meiner Gemeinde. Es gab etwas zu besprechen. Eine liebe Schwester begrüßte mich. Sie verrichtete gerade mit Anderen die angefallenen Hausmeisterarbeiten. Nach dem weiterlesen

Heute mal ein Gleichnis. Der Hauptgewinn Einmal ging ein Mädchen auf den Rummel. An einer Losbude blieb sie stehen. Der Losverkäufer pries gerade ein Fahrrad als Hauptgewinn an. Genau so ein Fahrrad wollte das Mädchen schon immer haben. Wenn sie das richtige Los zöge, so versicherte ihr der Losverkäufer, gehöre das Fahrrad ihr. Das Mädchen weiterlesen

Persönliche Frömmigkeit

Im Alten Ägypten wurden bekanntlich viele Götter angebetet. Riesige Tempel, Totentempel und die Grabdekorationen zeugen davon. Dabei wird oft eins außer Acht gelassen: all die Zeugnisse von einer reichhaltigen Religiosität war für eine kleine Schicht der ägyptischen Bevölkerung gedacht. Pharao, seine Familie und die hohen Beamten bekamen die großen Gräber gebaut, in denen auf den„Persönliche Frömmigkeit“ weiterlesen