Der Pfirsich

 

Vor Kurzem habe ich mir Pfirsiche gekauft. Auf den letzten habe ich mich besonders gefreut. Ich wollte ihn genießen. Es war der Letzte für dieses Jahr. Er war groß, roch süß nach Pfirsich und hat sah von außen richtig lecker aus. Ich biss rein – und war enttäuscht. Der Pfirsich war innen verfault. Traurig schmiss ich ihn weg.

Manchmal treffe ich auf Menschen, die sind wie dieser Pfirsich. So hatte ich vor wenigen Wochen eine Beziehung mit einem Mann. Anfangs klang alles gut für mich. Er machte mir Komplimente und erzählte mir, dass er mich bewundere. Er beteuerte, dass es ihm wichtig sei, mir, seiner Freundin jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Als ich ihm kurz darauf schrieb, dass ich eine Gehirnerschütterung habe, reagierte er nicht und einige Tage später beendete er die „Beziehung“.

Ich frage mich, ob ich vielleicht selbst an einigen Stellen innerlich „faule“. Verhalte ich mich vielleicht ähnlich? Versprechen sich vielleicht Menschen etwas von mir, was ich dann nicht halte? Zum Beispiel, wenn sie wissen, dass ich Christ bin und ich habe nicht die Geduld und die Barmherzigkeit ihnen gegenüber, wie ich sie haben sollte. Dann bemerken sie die „faule Stelle“ an mir. Aus mir heraus kann ich nicht so liebevoll und barmherzig sein, wie ich es gerne wäre. Aber Gott kann es mir schenken. Er möchte mich so verändern, dass ich ihm immer ähnlicher werde. Ein Pfirsich kann nicht wieder gut werden, wenn er schon faul geworden ist. Aber mich kann Gott innerlich erneuern, die faulen Stellen kann er heilen. Er tut es gern, ich muss es nur zulassen. „Und ihr wurdet gelehrt, euch in eurem Geist und eurem Denken erneuern zu lassen und den neuen Menschen anzuziehen, der nach Gottes Bild erschaffen ist und dessen Kennzeichen Gerechtigkeit und Heiligkeit sind, die sich auf die Wahrheit gründen.“ (Epheser 4, 23-24, Neue Genfer Übersetzung)

Strecke ich mich nach diesem neuen Menschen aus, dann werden die faulen Stellen in mir heilen. Ich werde authentisch sein. Ich werde das leben, was ich sage und sagen, was ich lebe. Dann werde ich wie ein Pfirsich sein, der von außen und innen schön ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: