Tagebuch eines Pflichtbewussten

Heute mal wieder eine ältere Geschichte. Passend zum gestrigen Sonntag. Ich liebe meine Frau. Ich liebe sie wirklich. Leider sehen wir uns nicht oft. Viel zu selten. Wenn ich dahin gehe, wohin mein Auftraggeber mich ruft, dann treffe ich meine Frau. Ich komme, sie geht. Ein kurzer Händedruck, eine flüchtige Umarmung, dann sind wir wieder„Tagebuch eines Pflichtbewussten“ weiterlesen

Reisen mit leichtem Gepäck

Ich melde mich verspätet aus dem Urlaub zurück. Der lange Rückflug steckt mir noch in den Knochen. Bevor wir mit dem kleinen Bus abgeholt wurden, um zum Flughafen gebracht zu werden, hatten wir bis zum Schluss ein Hotelzimmer, so dass wir uns umziehen konnten. D. h. die Sommerhosen und die Sandalen konnte ich noch schnell,„Reisen mit leichtem Gepäck“ weiterlesen

Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. (Lukas 1,37)

9. November 1989: Ich sitze mit Tränen in den Augen vor dem Fernseher und kann es nicht fassen. Das, wovon ich dachte, dass es nie passieren würde, passiert gerade und ich schaue zu. Ich habe mich an den Gedanken gewöhnt, dass ich erst im Rentenalter West-Berlin sehen werde. Da fällt die Mauer. Für mich ist„Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. (Lukas 1,37)“ weiterlesen

Lob der Stille

Ich bin gerade in Asien unterwegs und habe schon einige Tempel gesehen. Doch muss ich zugeben, dass ich ein wenig enttäuscht bin. Viele Touristen, ständig wird ein Gong geschlagen und Händler umlagern mich. Etwas Wesentliches fehlt mir. Mit dem Boot fahren wir Richtung Brücke. Wir betrachten den Sonnenuntergang. Die meisten schwatzen. Eigentlich schön, aber etwas„Lob der Stille“ weiterlesen